Archive for January 2017

Mastercard präsentiert innovative Bezahllösungen als Sponsor der Berlinale

January 31, 2017

Mastercard präsentiert innovative Bezahllösungen als Sponsor der Berlinale

Mastercard „Priceless“ Erlebnisse auf der 67. Berlinale

Berlin, 31. Januar 2017 – Auch in diesem Jahr überrascht Mastercard als Sponsor der Internationalen Filmfestspiele Berlin Karteninhaber mit zahlreichen Aktionen und „Priceless“ Momenten.

Seit drei Jahren unterstützt Mastercard die Berlinale, eins der wichtigsten Events für die internationale Filmindustrie. Nationale und internationale Stars präsentieren sich und ihre neuesten Filmkreationen in Berlin. Mit mehr als 500.000 begeisterten Kinobesuchern war die Berlinale auch 2016 wieder ein großer Erfolg. In diesem Jahr werden rund 400 neue Filme gezeigt, darunter zahlreiche Weltpremieren. Für elf Tage sorgen sie in der Hauptstadt für eine mitreißende Atmosphäre – und Mastercard ist mittendrin.

Mastercard ermöglicht Karteninhabern auch auf der diesjährigen Berlinale wieder eine Vielfalt von unbezahlbaren „Priceless“ Momenten. „Durch unsere „Priceless“-Aktivitäten, wie hier auf der Berlinale, verbinden wir Mastercard mit den Emotionen der Karteninhaber. Die Nutzung ihrer Mastercard und unserer digitalen Wallet Masterpass bieten ihnen innovative Bezahlmöglichkeiten und schaffen damit Mehrwerte über die rein funktionalen Vorteile einer Bezahlkarte hinaus“, so Pawel Rychlinski, Division President von Mastercard.

„Mit anwenderorientierten und innovativen Bezahllösungen wie Masterpass im Online-Ticketshop oder kontaktloses Zahlen an allen Berlinale Ticketcountern wollen wir den Bezahlvorgang für die Kunden so einfach, sicher und intuitiv wie möglich gestalten“, erläutert Dagmar Nedbal, Head of Marketing Central Europe. Die verschiedenen Bezahllösungen werden zu einem Multichannel-Ansatz verknüpft und alle verfügbaren Anwendungen aufeinander abgestimmt.

Auf der Berlinale genießen Mastercard-Karteninhaber mit dem Mastercard Priceless Cities Programm eine Vielzahl exklusiver Vorteile und Überraschungen. Neben einem exklusiven Mastercard Ticketcounter in den Potsdamer Platz Arkaden gibt es auch eine Fotobox mit welcher man seinen Moment auf dem roten Teppich festhalten kann und ein Dankeschön für jede Zahlung mit Mastercard.

Mastercard setzt seit einigen Jahren im Rahmen des Priceless Programms auf die sogenannten Passion Categories, mit denen Karteninhaber durch ihre Interessen erreicht werden sollen. Hierzu gehören neben Sportveranstaltungen auch kulturelle Highlights wie die Berlinale oder die Brit Awards aus dem Bereich Film & Musik. Mastercard ermöglicht den Karteninhabern nicht nur den Zugang zu den begehrten Tickets sondern entwickelt eigens für den Verbraucher ganze Erlebnispakete und Überraschungen, die man sein Leben lang nicht vergisst.

#Priceless #Mastercard #Berlinale

Corporate Events und Meetings @IMEX

January 31, 2017

Corporate Events und Meetings:
Exclusively Corporate @IMEX holt Veranstaltungsplaner aus ihrer Isolation und bietet eine Fülle an Weiterbildungsoptionen an

Exclusively Corporate @IMEX, die exklusive und für die spezifischen Herausforderungen und Belange der Veranstaltungsplaner in Unternehmen konzipierte Veranstaltung, wurde überarbeitet und komplett neu gestaltet. Hierfür hat das IMEX Team zusammen mit Planern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet und ihre Meinungen und Wünsche eingeholt, die das neue Konzept der Veranstaltung, die am 15. Mai 2017 im Vorfeld der IMEX in Frankfurt stattfindet, prägen.

Eine der wesentlichen Herausforderungen, die von Event- und Meeting-Experten genannt worden waren, ist die stetige Entwicklung neuer spannender Veranstaltungs-Inhalte, sei es durch neue Technologien, unbekannte Destinationen oder einzigartige Veranstaltungsstätten – und das alles bei sinkenden Budgets.

Das neu entwickelte Programm von Exclusively Corporate @IMEX greift genau diese Herausforderungen auf: Die Redner kommen u.a. von Cisco, GSK, Lego, Dell, AstraZeneca, der Bank of America Merrill Lynch, Estée Lauder, EY, BNP Paribas und Barclays. Jeder der Experten wird in jeweils 45-minütigen Sessions umfangreiches Expertenwissen vermitteln, gefolgt von Podiumsdiskussionen, die viele Beispiele und praktische Anknüpfungspunkte bieten. Anschließend werden die Teilnehmer Gelegenheit haben, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und gemeinsam mit diesen Ideen zu entwickeln.

Zwei neue Themenbereiche im Aus- und Weiterbildungsprogramm
Das außergewöhnliche und hochkarätige Programm beginnt mit einem Networking-Dinner auf Einladung von Hilton am Sonntag, 14. Mai. Der Montag, 15. Mai, startet mit einem Frühstück, zu dem Dubai einlädt, gefolgt von einem Tag voller Aus- und Weiterbildung zu solch spannenden Themen wie ROI (Return on Investment), kreative Event-Formate, neue Technologien, Sicherheitsrisiken, aufstrebende Destinationen und Trends.

Nach einigen gemeinsamen Workshops und Seminaren findet das weitere Programm in zwei Themenbereiche unterteilt statt: Senior Event Professionals erfahren in verschiedenen Sessions Wissenswertes zum Management strategischer globaler Programme und Event Manager lernen wichtige Hintergründe und erhalten praktische Tipps zur operativen Veranstaltungsplanung.

Die Teilnehmer können im Anschluss an die Veranstaltung die IMEX in Frankfurt vom 16. bis zum 18. Mai auf der Messe in Frankfurt besuchen. Mit 3.500 Ausstellern aus 160 Ländern unter einem Dach bietet die Messe alles, was Planer von Veranstaltungen, Meetings und Incentives benötigen – von Destinationen über sämtliche Leistungsträger bis hin zu den aktuellsten technologischen Entwicklungen der Meeting-Branche.

Die Teilnehmer sehen Exclusively Corporate @IMEX als eine wertvolle Möglichkeit, Gleichgesinnte in ähnlichen Rollen zu treffen und Ideen zu teilen, wie Alise Long CMM, Manager Strategic Meetings & Events bei DSM in den Niederlanden über ihre Teilnahme im letzten Jahr bemerkt:  „Exclusively Corporate @IMEX ist einer der Leuchtturm-Events im Rahmen der IMEX in Frankfurt. Ich kann im Jahr drei bis vier Formate außerhalb meines vollen Terminkalenders besuchen und diese Veranstaltung ist eines davon,  das mir wirklich wichtig ist. Besonders der Austausch mit internationalen Kollegen ist für mich immer wieder wertvoll.“

Alise Long ist auch in diesem Jahr – diesmal als Rednerin – dabei und wird darüber referieren, wie man ein globales Team aufbaut und steuern kann. Zusätzlich gibt sie Einblicke in die Technologie-Trends, die die Zukunft der MICE-Branche (Meetings, Incentives, Conventions, Events) maßgeblich beeinflussen werden.

Carina Bauer, CEO der IMEX Gruppe, fasst zusammen: “Die diesjährige Veranstaltung wurde mit ausführlicher Recherche und auf Basis der wertvollen Rückmeldungen unserer Teilnehmer geplant. Wir haben uns auf die größten Herausforderungen der Meeting- und Event-Branche in 2017 konzentriert und daraus ein hochaktuelles Programm für diese Herausforderungen, gespickt mit viel praktischem Zusatzwissen, entwickelt.

Veranstaltungsplaner in Unternehmen kommen so in den Genuss eines erstklassigen und gleichzeitig kostenfreien Weiterbildungsprogramms – was angesichts sinkender Weiterbildungsbudgets in vielen Unternehmen ein weiterer Pluspunkt ist. Dies alles wird erst durch die wunderbare Unterstützung unserer großartigen Sponsoren möglich. So können wir dieser wichtigen und einflussreichen Zielgruppe der Corporate Planer ein einzigartiges Programm anbieten und ihnen die seltene Möglichkeit gewähren, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.“

Weitere Informationen unter http://www.imex-frankfurt.com/events/education/exclusively-corporate-@imex/oder bei Donna Fung Donna.Fung@imexexhibitions.com
#IMEX17


IMEX – Corporate events and meetings

January 31, 2017

Corporate events and meetings: IMEX offsets planner’s isolation and training drought with new ‘Exclusively Corporate’ programme

Exclusively Corporate at IMEX, the dedicated event for event and travel planners (corporate), has been redeveloped for IMEX in Frankfurt 2017. The IMEX team has collaborated with planners from across the globe to gather views and experiences, creating a new, free of charge, one day programme for the show.

Some of the challenges raised by event and meeting executives included the need to create a fresh event experience be it through new technology, emerging destinations or unique venues – all on an ever-decreasing budget.

The newly bespoke programme for Exclusively Corporate at IMEX reflects these issues with speakers drawn from companies including Cisco, GSK, Lego, Dell, AstraZeneca, Bank of America Merrill Lynch, Estée Lauder, EY, BNP Paribas and Barclays. All will share their experiences in a series of in-depth 45-minute sessions. The case study focused panel sessions then lead to opportunities for attendees to brainstorm and generate ideas with their peers.

New, two stream education programme
The dedicated education and networking programme begins on Sunday 14 May with a networking dinner hosted by Hilton. Attendees then begin Monday 15 May with breakfast hosted by Dubai followed by a full day of free education on topics such as delivering ROI, creative event formats, new technologies, security risk and emerging destinations and trends. After a series of group sessions, the education then splits into two streams with sessions on strategic global programme management for senior event professionals and operational issues for event managers.

Planners can then explore IMEX in Frankfurt, which takes place 16 – 18 May at Messe Frankfurt. With 3,500 exhibitors from 160 countries under one roof, the show enables visitors to discover new destinations and suppliers and see the latest technologies designed for the events industry.

Attendees find Exclusively Corporate at IMEX an invaluable opportunity to meet and share ideas with other executives in the same role, as Alise Long, CMM, Manager Strategic Meetings & Events at DSM in the Netherlands, who took part last year explains:

“Exclusively Corporate at IMEX is one of the pinnacles of IMEX in Frankfurt. There are three or four times a year when I can step away from my office and this is one that I value. I like to get together with my peers.”

Alise Long returns this year as one of the speakers who’ll discuss how to build and manage a global team as well as exploring which technology trends are shaping the future of events.

Carina Bauer, CEO of the IMEX Group, summarises: “This year’s agenda has been researched and developed with much more detail and input from past attendees. We’ve focused on the biggest challenges that in house marketing, travel and event executives are facing in 2017 and developed an extremely current and detailed programme for them. This is a great opportunity for professionals to benefit from a high quality, free of charge education programme – something which is particularly valuable in the face of decreasing training budgets across many organisations.

“As with every aspect of our shows, we collaborate closely with our attendees to ensure our offering remains relevant and provides the support and inspiration our various audiences need to have the best possible experience. We’re also supported by some fantastic sponsors. Their contributions are vital as they allow us to serve this influential group of buyers and planners with a unique programme that also recognises the fact these planners rarely ever have the chance to meet or talk to each other.”

Full details at http://www.imex-frankfurt.com/events/education/exclusively-corporate-@imex/ or contact Donna Fung Donna.Fung@imexexhibitions.com

#IMEX17

Turkish Airlines zeigt den Super Bowl live in über 9.000 Meter Höhe

January 31, 2017

Turkish Airlines, die unter dem Motto „Widen your World” mehr Länder anfliegt als jede andere Airline, holt den Super Bowl über die Wolken: Passagiere können am 5. Februar 2017 das Finale der National Football League in allen Flugzeugen mit Internetverbindung live mitverfolgen. 

Istanbul/Köln, 31. Januar 2017 – „Wir bringen unsere Fluggäste nicht nur zu den meisten Destinationen weltweit, sondern wir möchten den Passagieren auch immer das bestmögliche Flugerlebnis bieten. Wir freuen uns daher, in über 9.000 Meter Höhe den Super Bowl, als die meist gesehene Sendung des US-amerikanischen Fernsehens,  live zu übertragen und den Passagieren unseren neuen Werbespot während der Ausstrahlung präsentieren zu dürfen“, sagt Ahmet Olmuştur, CMO von Turkish Airlines.

Erst letzte Woche stellte Turkish Airlines ein neues Inflight-Entertainment-System vor: Europas beste Airline* bietet damit den Fluggästen über 800 Fernsehsendungen in 23 verschiedenen Sprachen, 700 Musikalben, 7 Inflight-Live-Fernsehübertragungen sowie 11 „barrierefreie“ Filme mit speziellen Audio-Kommentaren und Untertiteln an. Das optimierte Inflight-Entertainment-System wird bei Langstreckenflügen in der Business Class durch Samsung Galaxy S2 Tablets und moderne Denon Kopfhörer komplementiert.

*Skytrax Umfrage 2016: „Best Airline in Europe“

Digital Media Production in Frankfurt

January 31, 2017

Digital Media Production in Frankfurt
SMS Frankfurt – agency for digital media

Frankfurt, 31.1.2017 – SMS Frankfurt is your partner if it comes to digital media production in Frankfurt or Rhine-Main area. Specialized in press releases and trade show support SMS Frankfurt is working 24/7 to produce your press cds or dvds on time. Beside digital media production such as cds, dvds, usb-sticks SMS Frankfurt gives your video or animation also the last touch and provides post-production, video encoding, dvd authoring as well as design work and dtp service from layout to print.
SMS Frankfurt and their next door partner can offer latest media facilities include a television studios for broadcast journalism or for creative film work, audio and advanced audio studios, media writing labs, and digital audio and video editing stations (featuring Adobe Premiere, Final Cut Pro, and Avid editing systems).

Custom DVD and Blu-ray Authoring, Menu Design  and more
DVD Authoring,  Video Post Production,  DVD Menu Design,  DVD Encoding
SMS Frankfurt makes it affordable to get professional Authoring, Menu Design, and Post-Production services for your DVD, Blu-ray, and CD-ROM. SMS-Frankfurt also makes it easy to customize your release by adding options like 5.1 surround, director commentary, motion menus, custom editing, color correction, and more. Whether you’re in the planning stages or putting the final touches on your project, we can provide the assistance and expertise you need to create a professional and functional CD, DVD, or Blu-ray.

Located is SMS Frankfurt in the very west of Frankfurt, next to Messe Frankfurt to keep the distance to their clients working on trade shows at Messe Frankfurt as short as possible.

Address:
SMS Frankfurt
Agency for digital media production & post production
Burgfriedenstrasse 17
D-60489 Frankfurt am Main
Germany
Phone +49-69-95 90 97 00
Fax +49-69-90 55 48 40
www.digitale-produktion.de

Facebook:
https://www.facebook.com/SMS.Frankfurt.Main/


European cities are strategizing the DMO of the future

January 31, 2017

European cities are strategizing the DMO of the future

At the European Cities Marketing Meeting in Gdansk, February 22-25, 2017, European cities will debate the future role of the City Marketing and Tourism organisation. Industry thought leaders will challenge the attendees. Ideas and insights will be shared on how to create best value for the city, industry partners and the visitors. These experienced city marketing experts will share their most precious insights and learning for a full conference on the future of DMOs.

Speaking about the next ECM Meeting, Ignasi de Delàs, ECM President, said: “Here is the thing: just over the last 10 years, digitalisation and globalisation of travel have forever altered the patterns and the practice of urban tourism. New technology has radically changed the behaviour of consumers and empowered them with a world of insights, resources, tools and experiences that outmatches any old classic tourist information centre. Together we will search for new models and modes of tomorrow. We might not find the silver bullet or a model that will fit all. But we are confident that Strategizing the DMO of the Future is the meeting that will give attendees lots of inspiration and empower them and their team to start their own transformative journey.”
Among key speakers, Frank Cuypers, Senior Strategist at DestinationThink.com and Dr. Roger Carter, CEO of TEAM Tourism Consulting will provide opening keynotes about the future of the DMO. DMOs have to redefine their role and the meaning of marketing in order to stay relevant. But how do DMOs should reengineer themselves in a disruptive marketplace, where the only constant is change?
The next day Chris Fair, President of Resonance Consultancy will explain in his keynote what he believes in: DMOs need to morph to DMMOs – Destination Marketing and Management Organisations in order to align with the trends that will shape travel and tourism tomorrow.
See how Tel Aviv decided to put technological innovation at the heart of the city’s destination strategy. How Copenhagen rebooted its DMO. The Polish strategy for CVBs that consists in Creating Value & Business! Or Germany‘s example of collaboration with neighbour cities and their joint benchmark initiative and market approach to international markets.
Also, participants will get the latest from AalborgGothenburgAmsterdamGhent and Dublin in our series of City Showcases where ECM colleagues share their answers and offer all the inspiration needed.
The conference will be moderated by Philippe Vignon, CEO of Geneva Tourism & Conventions.

More information and programme can be found on: http://www.europeancitiesmarketing.com/

Studie: Jeder vierte Digital Native fühlt sich digital überfordert

January 31, 2017

Studie: Jeder vierte Digital Native fühlt sich digital überfordert
Ältere Generation lässt sich weniger ablenken

Hamburg, 31. Januar 2017 – Die junge Generation ist beruflich weniger auf die Digitalisierung vorbereitet als vermutet. Mehr als jeder Vierte der unter 30-Jährigen (27 Prozent) fühlt sich von der Geschwindigkeit des digitalen Wandels überfordert. Jeder Dritte arbeitet durch die Zunahme an digitalen Hilfsmitteln weniger konzentriert und effektiv. Zum Vergleich: Die Altersgruppe der 40- bis 50-Jährigen geht mit dem digitalen Wandel deutlich gelassener um. Halb so viele (14 Prozent) lassen sich durch die digitale Tool-Vielfalt häufig ablenken. 13 Prozent spüren eine gewisse Form digitaler Überforderung im Arbeitsalltag. Zu den Ergebnissen kommt die Studie „Digitale Überforderung im Arbeitsalltag“ von Sopra Steria Consulting.

Die Analyse der Ergebnisse zeigt, dass junge Menschen zwar affiner für digitale Hilfsmittel sind und selbstverständlicher mit der Technologie umgehen. Dieser technologische Vorsprung reicht allerdings häufig nicht, um zwangsläufig effektiver in einer digitalen Geschäftswelt zu arbeiten. „Der Abbau medialer Hürden ist zwar gut für das Geschäft und sollte Ziel jedes Unternehmens in der digitalen Transformation sein“, sagt Matthias Frerichs, Senior Manager Digital Banking bei Sopra Steria Consulting. „Die Kehrseite ist, dass die wegfallenden künstlichen Hürden die Konzentration bei der Arbeit deutlich erschweren. Hier sind zusätzliche Kompetenzen gefragt, um trotz Informationsflut Ergebnisse zu produzieren“, so Frerichs.

Vielen so genannten Digital Natives fehlen diese Kompetenzen, so die Studie. Ihnen fällt es hier schwerer als den Digital Immigrants sich auf eine Aufgabe zu fokussieren, wenn viele Informationen über mehrere Kanäle gleichzeitig verarbeitet werden müssen. Die Folge ist häufig der Tritt auf die digitale Bremse: Mehr als jeder zweite unter 30-Jährige (52 Prozent) nutzt eigenen Angaben zu Folge trotz digitalisiertem Arbeitsablauf lieber Dokumente aus Papier oder greift zum Telefonhörer statt zu skypen. Bei den 40- bis 50-Jährigen sind es nur 43 Prozent.

Generationenunterschiede zeigen sich auch bei den Führungskräften. So konstatieren altersübergreifend neun von zehn Führungskräften (89 Prozent), dass das digitale Know-how ihrer Mitarbeiter „eine besondere Rolle“ spielt. Diese Meinung teilen gerade einmal 55 Prozent der unter 30-Jährigen. Auch die Zustimmungswerte junger Führungskräfte zu Aussagen über die Bedeutung digitalen Wissens und digitaler Skills sind deutlich geringer als die älterer Chefs. Allerdings sind 91 Prozent der Jungmanager überzeugt, „digital nachziehen“ zu müssen, wenn der Wettbewerb im Markt weiter erfolgreich sein soll (Durchschnitt: 68 Prozent). „Diese Aussagen wirken vordergründig widersprüchlich“, kommentiert Matthias Frerichs. „Aus unserer Sicht spricht daraus aber eine deutliche Überforderung der jungen Mitarbeiter, die sich zwischen den vermeintlichen Anforderungen der Führungskräfte und ihrer subjektiv mangelnden Qualifikation aufgerieben fühlen.

Für Unternehmen bedeuten die Ergebnisse ein Umdenken. Sie sind gefordert, nicht nur die älteren Mitarbeiter digital zu schulen. „Auch die Jüngeren benötigen ein Change Management und spezielle Kompetenzen zum professionellen Umgang mit der digitalen Welt“, sagt Matthias Frerichs. Er empfiehlt Unternehmen, junge Mitarbeiter früh in die Einführung von Digitallösungen einzubeziehen, etwa im Rahmen von Design-Thing Workshops und über Schulungen. Ratsam sei zudem, solche Lösungen im Kontext eines übergeordneten Arbeitsplatzkonzeptes stets mit flankierenden Maßnahmen zu begleiten. Dazu gehören auch kreative Pausen und ruhige Einzelarbeitszonen als Ergänzung zur Co-Working-Umgebung in Großraumbüros.

Überlastungserscheinungen aufgrund ständiger Erreichbarkeit lassen sich in der Praxis oftmals schon mit einfachen Kommunikationsregeln minimieren – etwa durch klar definierte Zeitfenster ohne E-Mail- und WhatsApp-Kommunikation. Unter dieser Prämisse kann die Generation der unter 30-Jährigen ihre natürliche Rolle als Vorreiter der digitalen Transformation auch im Arbeitsleben ausfüllen“, sagt Matthias Frerichs von Sopra Steria Consulting.

Über die Studie:
Im Juli 2016 ließ Sopra Steria Consulting insgesamt 211 Angestellte und Führungskräfte aus Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern zu ihrer Haltung gegenüber der digitalen Transformation befragen. Die Erhebung fand über einen Online-Panel statt und bezog Unternehmen unterschiedlicher Branchen ein – darunter Finanzdienstleister, Energieversorger, Industrieunternehmen und Behörden. Explizit ausgeschlossen waren IT-Dienstleister und Beratungsunternehmen.

SMS FRANKFURT Group Travel auf neuen Pfaden

January 24, 2017

SMS FRANKFURT Group Travel auf neuen Pfaden
2017 wird ein besonderes Jahr für die Special Interest Agentur SMS FRANKFURT Group Travel.

24. Januar 2017 – Dieses Jahr startet SMS Frankfurt voll durch und bietet neben dem bisherigen Service für Kleingruppen und Individualreisende auch MICE Events, Business Travel und Firmenveranstaltungen an.
SMS Frankfurt ist mit seinen Partner gut vernetzt. Das Hauptgeschäft liegt laut Inhaber Jürgen Schreiter in Russland und Zentralasien aber SMS Frankfurt bedient auch alle anderen Destinationen profesionell.

Sie planen ein besonderes Incentive oder möchten Ihren Produkt-Launch imposant in Szene setzen, einfach mal für zwei Wochen dem Alltag völlig entfliehen und wollen dabei ein unvergessliches Abenteuer erleben?

Oder Sie möchten mit Ihren Freunden eine Reise durchführen, die sie so schnell nicht mehr vergessen werden?

Wie wäre es mit dem Vodka Train durch Russland, einer aufregenden Tour durch die Wüste Qatars oder einen adrenalingeladenen Flug mit dem russischen Kampfjet MiG 29?


Das alles und noch viel mehr macht SMS Frankfurt Group Travel, Ihre außergewöhnliche Reise- und Eventagentur, möglich. 

SMS Frankfurt Group Travel bietet als Full-Service-Agentur exklusive Reisen an, völlig auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Immer mit dabei ist Jürgen Schreiter, der Chef von SMS Frankfurt Group Travel, der bereits so ziemlich alles auf dieser Welt gesehen hat und dafür sorgt, dass wieder heil nach Hause kommen.

Der Service beginnt bereits bei der individuellen Zusammenstellung Ihrer Reise, Events oder Incentives: Das Team von SMS Frankfurt kümmert sich professionell um die Auswahl von Hotels und Tagungsräumen, um die notwendige Technik und die Rahmenprogramme. Dabei ist SMS Frankfurt immer auf der Suche nach einer absolut außergewöhnlichen Location und eine professionelle Betreuung, damit für Ihre Führungskräfte und Mitarbeiter jeder Moment zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Weiter geht der Service mit der hauseigenen Video- und Postproduktion. So produziert SMS Frankfurt mit seiner Abteilung für digitale Medien auch Ihre Firmenfilme, Imagevideos oder Ihre Produktpräsentation auf Video und produziert direkt, falls es wieder einmal “brennt” auch über Nacht CDs, DVDs, oder USB-Sticks mit Ihren Daten für die Messe oder Pressekonferenz.

 

SMS Frankfurt Group Travel
Inhaber: Jürgen R. Schreiter
Burgfriedenstraße 17
60489 Frankfurt am Main
Telefon 069-95 90 97 00
www.Incentives-Worldwide.com
Russlandreisen/Zentralasien
www.VodkaTrain.biz

Blog:
https://smsfrankfurtgrouptravel.wordpress.com/

Social Media:
Facebook
Instagram
YouTube

 

ITB Berlin: Soziale Verantwortung im Tourismus (CSR) erneut zentrales Thema

January 24, 2017

ITB Berlin: Soziale Verantwortung im Tourismus (CSR) erneut zentrales Thema
Corporate Social Responsibility im Tourismus als zentrales Thema auf der ITB Berlin – ITB CSR Day mit Schwerpunktthema Sustainable Food & Beverage in der Hotellerie und in touristischen Destinationen – Eintritt zum ITB Berlin Kongress für Fachbesucher kostenlos

Die Vereinten Nationen (UNWTO) haben 2017 zum Jahr des nachhaltigen Tourismus erklärt. Im Fokus stehen die ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte, welche die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zum Ziel hat. Die ITB Berlin engagiert sich seit Jahren mit zahlreichen Initiativen für mehr soziale Gerechtigkeit, Umweltschutz und Menschenrechte. Sie nutzt ihre Schlüsselrolle, um den Dialog mit Unternehmen in ihrem Bemühen um ökonomisch, sozial und ökologisch verantwortliche Herstellung ihrer touristischen Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen.

Ein wichtiger Impulsgeber ist der ITB CSR Day auf dem ITB Berlin Kongress. Am 10. März diskutieren prominente Vertreter aus Politik, Forschung und Wirtschaft innovative Konzepte, Best Practice-Beispiele und Wirtschaftlichkeitspotentiale eines nachhaltigen Tourismus. Schwerpunktthema ist Sustainable Food & Beverage in der Hotellerie und in touristischen Destinationen. Essen und Trinken sind zentraler Lebensbereich, Lifestyle-Element und wichtiger Reisebestandteil. Unter der Moderation von Prof. Dr. Christine Demen Meier, Chair Food and Beverage, École hôtelière de Lausanne EHL, diskutieren Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender, Metro AG, und Prof. Dr. Carlos Martin-Rios, Assistant Professor, Ecole hôtelière de Lausanne, darüber, welche Bedeutung „Sustainable Food and Beverage“ in Zukunft zukommt, wie Hoteliers das Thema handhaben sollen und welche Hürden es zu überwinden gilt.

Danach erörtert ein hochkarätig besetztes Podium aus nachhaltigen Reiseveranstaltern, der Luftfahrtbranche und Experten des Deutschen Reiseverbandes (DRV) das Thema „Klima – Kunde – Kommunikation: Wie lassen sich nachhaltige Reiseangebote erfolgreich verkaufen?“ Es wird debattiert, wie die optimale Kommunikation im Reisevertrieb aussieht, welche Tools sich bewährt haben und mit welchen Argumenten Kunden für die Buchung nachhaltigerer Reisen gewonnen werden.

Unter dem Titel „Nachhaltige Tourismusdestinationen: Status Quo und Lessons Learned“ zieht der Deutsche Tourismusverband (DTV) ein Jahr nach dem mit dem Bundesumweltministerium BMUB und dem Bundesamt für Naturschutz BfN auf der letztjährigen ITB Berlin eingeführten Praxisleitfaden „Nachhaltige Tourismusdestinationen“ eine erste Bilanz. Podiumsgäste sind unter anderem Jochen Flasbarth, Staatsekretär, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMUB und Armin Dellnitz, Vizepräsident, DTV.

Für reichlich Zündstoff sorgt die Session „Luxustourismus morgen: Sterne am Türschild oder unter freiem Himmel?“. Eike Otto, Berater für Tourismus und Regionalentwicklung, spricht mit Sybille Riedmiller, Chumbe Island Coral Park Ltd., Zanzibar, darüber inwieweit sich das Luxusverständnis der globalen Avantgarde mit dem Nachhaltigkeitskonzept versöhnt und ob sich Erfolgsrezepte wie „The Long Run-Initiative“ auf den Volumenmarkt ausdehnen lassen. Der ITB CSR Day schließt mit einem neuen Format des „heißen Stuhls“: Zwei konfliktfreudige Kontrahenten führen eine kontroverse Diskussion zum top-aktuellen Thema „Klimafanatismus versus Realitätsverlust“.

Awards schaffen Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit
Soziale und umweltverträgliche Verantwortung im Tourismus ist für die ITB Berlin auch im Bereich Awards Schlüsselthema. Die World Legacy Awards, eine Auszeichnung der ITB Berlin und des National Geographic Traveler Magazins, erhalten führende Tourismusunternehmen, Organisationen und Destinationen, die ein weltweites Umdenken der Reisebranche hin zu nachhaltigen Tourismusprinzipien und -praktiken vorantreiben. Die Gewinner werden am 8. März 2017 bei der Zeremonie der World Legacy Awards live um 16 Uhr auf der Bühne im Palais am Funkturm, der neuen Award Location der ITB Berlin, bekannt gegeben. Zusätzlich bietet die weltweit größte Reisemesse den Finalisten am Donnerstag im Rahmen des ITB Berlin Kongress die Möglichkeit, ihre innovativen Lösungen einem internationalen Publikum zu präsentieren.

Ebenfalls am Mittwoch um 14 Uhr, geht „Celebrating Her – Global Awards for Empowered Women” in die zweite Runde. Der von der ITB Berlin unterstützte internationale Preis des International Institute for Peace in Tourism (IIPT) India, wird seit dem letzten Jahr zur Ehrung von Frauen, die zur Förderung von nachhaltigem Tourismus eine herausragende Rolle gespielt haben, verliehen. Der Award wird am 8. März 2017 im Palais am Funkturm vergeben.

Ebenfalls im feierlichen Rahmen des Palais am Funkturm findet am ITB-Donnerstag, 9. März 2017, die traditionelle Verleihung der internationalen TO DO! Awards des Studienkreises für Tourismus, einem langjährigen Partner der ITB Berlin und wahrem Pionier für Nachhaltigkeit, statt.

Veranstaltungen zu CSR-Themen überall auf der ITB Berlin
Nicht nur im renommierten ITB Kongress, sondern bei vielen weiteren Veranstaltungen und Events wird das Thema CSR aufgegriffen: So wird es auch diesmal wieder vor allem auf den beiden Bühnen der Halle 4.1 ein großes Spektrum an nachhaltigen Vorträgen und Diskussionen geben.

Live-Streaming im Internet und Kongress-Programm abrufbar
Alle oben genannten Sessions des ITB Berlin Kongresses sowie die World Legacy Awards sind im Internet live zu verfolgen. Ausgewählte Sessions werden per Graphic Recording dokumentiert und in den Social Media geteilt. Das gesamte Kongressprogramm ist unter http://www.itb-kongress.de/programm abrufbar. Außerdem wird bis Ende Februar 2017 ein spezielles Print- und Online CSR-Programm erstellt, das gebündelt alle ITB-Veranstaltungen, die sich mit sozialer und ökologscher Verantwortung im Tourismus befassen, aufführt.

Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, wenden Sie sich an die CSR Beauftragte der ITB Berlin, Rika Jean-François, unter JeanFrancois@messe-berlin.de oder +49 (0) 30 3038 2157.

Die Veranstaltungen des ITB Berlin Kongresses zum Thema Nachhaltigkeit im Tourismus sind im Kongressprogramm mit dem CSR-Icon gekennzeichnet und im Internet unter dem Link CSR@ITB Kongress (www.itb-kongress.de/de/Programm/Eventdetail_8.jsp?eventDateId=433393) chronologisch aufgeführt.


#ITB #Berlin #Tourismus #MICEnews

Veranstaltungen und Event Location – Philosophischer Salon Frankfurt

January 24, 2017

Veranstaltungen und Event Location – Philosophischer Salon Frankfurt am Main e.V.

Über den Philosophischen Salon Frankfurt
Der philosophische Salon will mehr sein als ein Forum für populärwissenschaftliche Vorträge. Das Wort wurde mit Bedacht gewählt: Salon. Suggeriert es doch einen Ort, wo sich Menschen zum Kennenlernen und Gedankenaustausch in einem geselligen Rahmen treffen. Es ist freilich ein fernes Echo aus jenem geist-sprühenden 18./19. Jahrhundert. Da wurde in den Salons eifrig über Politik, Philosophie und – nach aufregenden Entdeckungen – Physik und Chemie debattiert. Immer waren auch Literatur und Kunst Themata. Unverzichtbar, diese kulturschaffende Einrichtung gebildeter Kreise, ein Signum jener nach Atem ringenden Zeit. Zwischen Biedermeiermöbeln regierten die Frauen – die Witwe Lavoisier oder Madame Stael in Paris, Rahel Varnhagen, Bettina von Arnim, Caroline von Humboldt in Berlin. Paris und Berlin erfreuten sich der größten Anzahl von Salons – in Paris wurde mehr politisiert, in Berlin überwogen die gelehrsamen Diskussionen. Im übrigen hielten sich auch Kleinstädte das eine oder andere Etablissement – so Jena den Salon der Caroline Schleiermacher, Weimar jenen der hochbegabten Herzogin Anna-Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach. Und wer war da ein häufiger Gast? Richtig geraten: unser Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe. Immer noch sind wir Frankfurter damit beschäftigt, ihm den schnöden Abschied von unserer Stadt der gekrönten Häupter zu verzeihen.

Gewiß, es trennen uns Zeitalter von jenen quirligen Salons unserer Vorfahren. Wir haben begabte Schrift-steller, prominente Künstler und hochqualifizierte Gelehrte in unseren Reihen. Keinen Herrn Geheimrat freilich. Aber wir freuen uns doch, daß Prinz Dr. Wossen-Asserate, ein bekannter Frankfurter aus Addis Abeba, sich wohlgefällig über unseren Salon geäußert hat. Der blaublütige Nachkomme des Kaisers Negus Negesti Menelik von Äthiopien, ein historischer Freund Deutschlands, beehrte uns mit dem Vortrag Quo vadis Afrika? Und meinte: Endlich wieder einmal ein Salon – leider ohne die Leitung einer Frau. Nun, im Zeitalter der Emanzipation haben auch Männer ein Wort mitzureden. Das hindert unsere erfahrene Graphikerin Renate L. nicht – nachdem ihre Idee, die Terrasse winterfest zu bepflanzen, gescheitert war – uns weiterhin engagiert von den Grundsätzen einer allzeit gültigen Ästhetik zu überzeugen.

Wir wollten mit dem philosophischen Salon etwas Eigenes schaffen. Etwas, das es so in Frankfurt bisher nicht gab. Das fing bei der Innenarchitektur an. Der fast quadratische Raum reizte zu einem Experiment. Im Normalfall hätte man parallel zu den Wänden die Gestaltung geplant, konservativ kartesisch. Wir machten jedoch die Raumdiagonale zur architektonischen Achse, also eine Verschiebung um 45°. Sie ist um einiges länger als eine der Seitenwände – siehe Satz des Pythagoras – und somit wirkt der Raum größer. Eine optische Täuschung, passend zum Namen des Raums: Optisches Kabinett, mit einer ausführlichen Thematik zu optischen Illusionen.

Das Optische Kabinett ist das Domizil des Philosophischen Salons Frankfurt am Main.
Dort finden alle Veranstaltungen statt. Es wird auch bewirtet.

Was kann einen philosophischen Salon attraktiv machen in unseren schnodderigen, lärmenden, flüchtigen Zeiten? Genau das Gegenteil: Ein Refugium der Muße für den gestreßten Bürger. Er vermißt die Behäbigkeit und die Stille der verschrobenen Winkel von einst. Wie öde, ja traurig das Ende üblicher Vorträge. Hastig Jacke, Mütze, Schal, Tasche zusammengerafft, draußen ist finstere Nacht. Wieviel Unzen wiegt das gesamte neue Wissen von heute Abend? Was ist es wert? Was ist die Zeit wert, die man hier verbracht? Wir freuen uns, wenn nach einem Vortrag eine Runde noch beisammen bleibt und plaudert – vielleicht auch Klatsch austauscht. Geselligkeit ist hat einen Wert an sich. Ein Vortrag auf Distanz und in Kürze, die Diskussion inbegriffen, ist noch keine Kommunikation. Keine synergetische Verschränkung von Wissen. Der Charme des Salons setzt sich aus vielerlei Facetten zusammen.

Ein Salon in Paris um die Jahrhundertwende 1800.

Bekannte Salons in europäischen Städten. Paris: Madeleine de Scudery (17.Jhdt); Juliette Récamier; Madame de Staёl (18.Jhdt); Stéphane Mallarmé; George Sand (19.Jhdt); Gertrude Stein (20.Jhdt). Berlin: Bettina von Arnim; Anna von Helmholtz (Wissenschaft); Doppelsalon Marcus Herz (Naturwissenschaft) und Henriette Herz (Kultur+Philosophie);

Caroline von Humboldt; Marie von Kleist; Caroline de la Motte Fouqué; Ernestine von Wildenbruch (Politik); Jena:      

Caroline Schelling; Weimar: Johanna Schopenhauer; München: Therese von Bayern (Naturwissenschaften)

Anschrift des Philosophischen Salons Frankfurt am Main e.V.
Philosophischer Salon Frankfurt Main e.V.
Burgfriedenstrasse 17
60489 Frankfurt am Main

Vertreten durch:
Dr. Hans D. Pflug

Registereintrag:
Eintragung im Vereinsregister.
Registergericht: Frankfurt am Main
Registernummer: VR 15700

Steuernr.:  047 250 11260


Das Optische Kabinett Location in Frankfurt
Burgfriedenstraße 17, 60489 Frankfurt am Main

Dokumentation aller Vorträge (Kurz- oder Langversion), mit Vita und Foto der Referenten. Ergänzt durch relevante Kommentare, Querverbindungen, Fotos.

B Round Table: Diskussion und Interview
Der Philosophische Salon Frankfurt am Main befaßt sich mit einer Fülle von Themen, die auch bei haushälterischer Beschränkung nicht alle als monatliche Präsentationen gebracht werden können. Dafür sind lockere Round Table-Gespräche gedacht. Unsere Physiker und deren Kollegen

C Wir erinnern an…
Historische Persönlichkeiten, die wesentlich etwas bewegt haben, manchmal auch verkannt wurden. Sie sind nicht unbedingt Vorbilder nach konservativen ethischen Standards, aber starke, oft opferwillige Charaktere. Wir greifen jeweils ein Paar heraus: eine Frau und einen Mann, wie beispielsweise Lise Meitner und Teilhard de Chardin oder Evita Peron und Albert Schweizer. Hierzu eine Notiz:

Lise Meitner, sie war Physikerin und Kollegin von Otto Hahn. Warum wurde sie bei der Verleihung des Nobelpreises an Otto Hahn übergangen? Hahn war Chemiker – Lise Meitner schuf die Grundlagen einer Theorie, damit erst einmal verstanden wurde, was Hahn da 1939 Umwälzendes entdeckt hatte: die Kernspaltung. Ja, die beiden paßten und gehörten zusammen – und trotzdem…  An Intelligenz war Lise Meitner ihrer Zeit – als Frau! – voraus. Im fortschrittlichen Preußen (Kaiser Wilhelm II: Frauen – Kinder, Küche, Kirche) durften Frauen um die Jahrhundertwende nicht studieren. So traf sich die (in Wien promovierte) Lise Meitner mit Otto Hahn,  indem sie lieber einen Nebeneingang zu seinem Institut benutzte. Mit österreichischem Paß blieb ihr noch eine Frist bis 1938. Dann verließ sie Deutschland. Von Stockholm aus hielt sie regen Kontakt mit Otto Hahn. Bei einem der traditionellen Treffen der Nobelpreisträger in Lindau nach dem Krieg erschien sie als Besucherin.

Pierre Teilhard de Chardin, den Paläontologen, Naturphilosophen und Metaphysiker. Er gehörte dem   Jesuiten-Orden an. Unter dem Vorwurf, dem Pantheismus zuzuneigen, erhielt der weltberühmte Wissenschaftler von Papst Pius XII lebenslanges Publikationsverbot. Er geriet in Vergessenheit. Nach seinem Tod 1955 wurde er wiederentdeckt und als liberaler Vordenker einer modernen Evolutionslehre gefeiert. Der Vatikan hat ihn bis heute nicht rehabilitiert. Eine seltsame Koinzidenz: Zur gleichen Zeit, als Piere Teilhard von seiner Kirche verstoßen wurde, lancierte Pius XII das – selbst nach katholischen Maßstäben – unfaßbare Dogma von der leiblichen Himmelfahrt Mariens. Angesehene Theologen, wie Karl Rahner, verrenkten ihre Gliedmaßen zu Klimmzügen, um dem ex catedra aus dem Munde des Papstes ein Fünkchen Wahrheit abzugewinnen.

D Das Porträt: Wir über uns und andere…
Menschen aus unserem Umkreis, die sich ausgezeichnet haben: Künstler, Literaten, Wissenschaftler etc. Wir greifen als erstens unser Mitglied Klaus Kreuzer heraus aus der Frankfurter Kunstszene.

E Geisteswissenschaften und Kunst
Folgende Beiträge (HDP) liegen druckfertig vor:
1.Spuren des Göttlichen in der Schöpfung. Metaphysische Herausforderung des Konservatismus der katholischen Kirche
2. Die Differenzierung zwischen Wahrheit und Wirklichkeit
3. Klarstellung von Begriffen in der Ontologie

F Naturwissenschaft und Technik
Folgende Beiträge sind in Arbeit (HDP)
1. Aspekte zu Naturwissenschaften und Technik als Bildungsgut
2. Die sanfte Rettung des Planeten Erde (oder: Das Scheitern des Projekts ist gesichert)

G Wir und die anderen: Das soziale Umfeld
Wir wollen uns der Angewandten Philosophie bedienen als Freunde, Nachbarn  – und Gäste im Ausland.  Wir müssen uns stets verständigen, mental wie sprachlich. Wir müssen auf der Hut sein, nicht in Fußangeln zu stolpern. Das wäre in China peinlicher als in den USA. Aber auch in den USA werden wir bald merken, wo die Gräben verlaufen  zwischen einheimischer und zugewanderter Kultur.

Zu Hause ist es das tägliche Brot, das man mit dem Nachbarn teilen muß, und erst recht mit dem Konkurrenten – ja dem mit dem scheelen Blich am Arbeitsplatz – daher unsere rationale Sicht: Der Neid ist ein Regulativ des Fortschritts. Eine positive Perspektive. Wo kämen wir hin, würden alle großartigen Ideen verwirklicht – wie wir es für UNS wünschen, nicht für die anderen. Es wäre eine Welt voll unbezahlter Rechnungen, und wer schützte uns vor dem Proletarierheer der Neidhammel? Und schließlich gräbt die Mißgunst im engsten Familienkreis tiefe Löcher – mit zunehmendem Alter der Oma.

Unsere Aufgabe ist der Entwurf eines säkularen Weltbildes. Das hört  sich hochgeschraubt an, ist aber nur eine Rückbesinnung auf die ethischen Werte unserer abendländisch-christlichen Kultur. Natürlich auch eine Innensicht: wohin plazieren wir uns selbst, wenn wir uns einmal gar nichts vormachen wollen. Aber es geht auch um Islamisten, türkische Immigranten, Serben… Mit den Moslems soll man reden, statt sie zu ver-teufeln – wird gepredigt. Ich glaube, mit Erleichterung würden wir das gerne tun. Ob es da eine Chance gibt, ist indessen fraglich. Ein paar wenige aufgeklärte Moslems machen noch keinen Sommer. Vor allem müssen beide Parteien sich an die Regeln eines rationalen, höflichen Diskurses halten. Bei unverrückbaren Positionen, wird es vielleicht doch ein gutes Gespräch: gegenseitiger Respekt, jedoch keine Feindschaft als Ergebnis. Man muß nicht alles wollen, nur das Mögliche.

H Sprache und Lieteratur
Wir sind dem Zeitgeist unterworfen – das ist zunächst einmal eine neutrale Feststellung.
1. Was nicht deutsche Sprache ist: vier abschreckende Beispiele:
a) Artikel im Stil konventioneller Philosophie (Geschichte-Gesellschaft-Geltung, XXIII Deutscher Kongreß für Philosophie (Münster 2014 /)
b) Werbung für ein soziales Projekt in schwülstigem Medien-Deutsch (Daisy Group: Anke Colditz)
c) Belehrung in (katholischem) Kirchendeutsch (Bischofssynode Reconciliatio et Poenitentia / Karol Woityla)
d) Verteidigung des Dogmas der Himmelfahrt Mariens (

2. Muße, Stille und der Duft von Kaffee… Schreiben im Café. Ein Feuilleton.

3. Werkstattgespräche (Annäherung an die deutsche Schriftkultur)

4. Regeln eines zivilisierten Diskurses

5. Einige Gedanken zur sensuellen Inspiration und Formen der semiotischer Beziehungen

6. Der historische Roman

I Mit spitzer Feder… Satirisches
1. Deutschland braucht eine Nationalhymne. Die erste hoheitliche Maßnahme des neuen Bundespräsidenten (Partei: Die Linke)
2. Mit Herrn von Goethe über Land (Als Goethe schlief, da flüsterte ich ihm meinen Faust ins Ohr)
3. Kein grüner Land in dieser Zeit. Das Schwaben-Ländle soll noch ehemaliger werden.
4. Deutschland – ein Geburtsfehler. Ein Möchtegern-Schweizer klagt.

J Literarischer Salon
aus:    Die Straße der verlorenen Träume / Laura Kanert
Vor dem Fenster das Meer / Arri Dillinger
Der Professor / Peter Luyendyk
Schmerz, andersherum / Silke Migdall
aus:    Das letzte Kind hat ein Fell / Margit Begiebing
aus:    Lord Nelsons Teleskop / J.D.W.

K Abenteuer Globus
1. Vodka Train  / SeidenstraßeSibirien J. Schreiter
2. Durch die Sahara / R. Luber
3. Bagdad-Bahn / J.D.W.

L Spurensuche
Einige unserer Referenten aus der Kulturphilosophischen Szene möchten wir um Beiträge zu Spurensuche bitten.
1 …  / B. Draser (Vorschlag: Cézanne)
2. … / Jörg Sader (Vorschlag: Kafka)
3. … / Matthias Eigelsheimer (Vorschlag: Schiller)
4. … /Dieter Vieweger (Vorschlag: Archäologie heute)

Außerdem angegliedert in den benachbarten Räumlichkeiten des Optischen Kabinetts Frankfurt sind die Event Agentur SMS Frankfurt Group Travel sowie Bembeltown | Design and more (Fashion & Souvenirs aus Hessen).

 


%d bloggers like this: