Posted tagged ‘Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics Messe Berlin’

ITB Berlin: Nachhaltigkeit als Erfolgsmodell

February 25, 2013

ITB Berlin 2013
6. bis 10. März 2013

PRESSE-INFORMATION

ITB Berlin: Nachhaltigkeit als Erfolgsmodell

Adventure & Responsible Tourism Halle feiert zehnjähriges Jubiläum mit vielfältigen Veranstaltungen rund um sozial verantwortlichen Tourismus – Klimaneutrale Kataloge der ITB Berlin fördern Geothermal-Projekt im ITB Berlin Partnerland Indonesien

Berlin, 5. Februar 2013 – Soziale und ökologische Verantwortung im Tourismus als Schlüsselthema: Mit zahlreichen Veranstaltungen greift die ITB Berlin dieses Jahr wieder Themen rund um Nachhaltigkeit und sozial verantwortliches Reisen auf. Auf dem Programm in der Adventure & Responsible Tourism Halle 4.1b stehen beispielsweise Diskussionen und Vorträge zu Menschenrechten, Gehörlosenreisen oder den Entwicklungen auf der Karibikinsel Haiti, drei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben. Für Umweltschutz und soziale Verantwortung steht dieses Jahr auch der ITB Berlin Katalog und der ITB Quickfinder, der klimaneutral gedruckt wurde und damit ein Geothermal-Projekt im diesjährigen Partnerland Indonesien unterstützt.

Dr. Martin Buck, Direktor Kompetenzcenter Travel & Logistics Messe Berlin: „Corporate Social Responsibility nimmt für die ITB Berlin seit Jahren einen hohen Stellenwert ein. Aufgrund des wachsenden Bewusstseins der Reisenden wird die Nachfrage in diesem Segment in den nächsten Jahren steigen. Eine Entwicklung, die wir als weltgrößte Reisemesse abbilden und mit unseren Veranstaltungen aktiv fördern, indem wir das Thema in verschiedenen Facetten auf unsere Agenda setzen.“ Mit der Kompensation aus dem klimaneutralen Druck der ITB Berlin Katalogen geht die ITB Berlin dieses Jahr selbst innovative Wege und fördert ein Geothermal-Projekt auf der indonesischen Insel Java. Durch die Unterstützung des Klimaschutzprojektes werden dort wichtige Arbeitsplätze geschaffen, Menschen vor Ort in neuen Technologien geschult, die Verfügbarkeit von Strom verbessert und eine Schule unterstützt, die besonders auch Mädchen unterrichtet. Das diesjährige Partnerland stellt am Freitag, 8. März, weitere ökologische und nachhaltige Projekte in Halle 4.1.b auf der kleinen Bühne vor. Zudem gibt es auf dem ITB Berlin Kongress interessante Einblicke in das innovative „STREAM project“ (Sustainable Tourism through Energy Efficiency with Adaption and Mitigation Measures in Pangandaran).

Neue Impulse und Informationen zu nachhaltigem Tourismus
Im Rahmen des achten Pow-Wows für Touristiker in Halle 4.1b geht es in diesem Jahr um „Earth’s Wetlands & Geoparks – Celebrating Earth Heritage, Sustaining Local Communities“. Zur Feier des zehnjährigen Jubiläums der Halle Adventure & Responsible Tourism wird es in den englischsprachigen Präsentationen, Workshops, Podiumsdiskussionen und Vorträgen um Wetlands, Wildlife Watching oder Biodiversity gehen. Mariana Mc Gill, Gründerin und Geschäftsführerin von Latin America World, die den Pow Wow von Anbeginn für die ITB Berlin organisiert, wird das Programm am Mittwoch, den 6. März um 10 Uhr eröffnen. Mit Dr. Tobias Salathé, Senior Advisor for Europe, Ramsar Convention Secretariat, spricht dann einer der führenden Experten über Wetlands und wie nachhaltiger Tourismus ein Weg sein kann, um diese empfindlichen Ökosysteme zu bewahren. Ein weiterer Schwerpunkt des achten Pow-Wows sind in diesem Jahr Geoparks. Verschiedene Parks aus unterschiedlichen Regionen der Welt stellen ihre umweltfreundlichen Konzepte vor. Auch der Schutz von wild lebenden Tieren wird ein Thema sein. Der diesjährige Convention & Culture Partner der ITB Berlin, Aserbaidschan, informiert über sein nachhaltiges Tourismuskonzept.

Wer noch mehr über Corporate Social Responsibility im Tourismus erfahren möchte, hat reichlich Gelegenheit dazu. Auf der großen Bühne wird sich am 6. März im dritten Jahr in Folge eine Veranstaltung des German Tourism Watch mit dem Thema Menschenrechte im Tourismus auseinandersetzen. Ebenfalls auf der großen Bühne lädt am 7. März die Linke im Bundestag unter dem Motto „Reisen für Alle“ zur Diskussion. Am 8. März können sich Interessierte über klimaneutrale Klassenfahrten informieren.

Barrierefreiheit und Kinderschutz
Reisen von Gehörlosen für Gehörlose werden am Freitag, den 8. März ab 12.30 Uhr auf der kleinen Bühne am Beispiel eines faszinierenden Projekts in Tansania vorgestellt. Danach geht es mit einem Vortrag zu „Accessible Tourism in India“ weiter, in dem es darum geht, das Taj Mahal allen Menschen zugängig zu machen. Barrierefreies Reisen ist auch Thema auf dem ITB Berlin Kongress: Am 8. März eröffnet Taleb Rifai, Generalsekretär der UNWTO, das Keynote-Panel zum barrierefreien Tourismus auf dem ITB Destination Day.

Wichtige Hinweise zum Thema Kinderschutz gibt es am Gemeinschaftsstand von ECPAT, der Arbeitsgemeinschaft zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung, und dem Child Protection Code in Halle 4.1. Die ITB Berlin unterstützt diese Multi-Stakeholder-Initiative. Sie soll der Tourismusindustrie helfen, Maßnahmen gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus zu entwickeln. Am Freitagvormittag, 8. März, wird sich die Initiative auf der Bühne vorstellen, aber auch der ITB Berlin Kongress widmet sich im Rahmen des CSR Day, am 7. März, diesem wichtigen Thema.
Informationen zur Kompensation von Emissionen erhalten Interessierte am 8. März auf der kleinen Bühne bei einem Vortrag von Atmosfair, dem Kompensationspartners der ITB Berlin, und den Panel-Teilnehmern von Lufthansa und Forum Anders Reisen. Am gleichen Tag werden die MyClimate Awards in Halle 4.1. verliehen.

Wichtige Kontakte knüpfen können Interessierte beim traditionellen ITB International Responsible Tourism Networking Event am ITB-Freitag ab 18 Uhr. ITB Responsible Tourism-Partner The Blue Yonder ruft zudem zu einem Social Media-Wettbewerb auf: Bis zum 20. Februar können auf Facebook „Inspirierende Geschichten“ aus Reisedestinationen eingereicht werden. Die drei Gewinner stellen ihre Geschichten live auf dem ITB Berlin Networking-Abend vor. The Blue Yonder wird an zwei Tagen auch in Halle 4.1b wieder die erfolgreichen „RT Clinics“ durchführen. Hier geben Experten zu bestimmten Themen Handlungsempfehlungen weiter. Blue Yonder will Besucher und Besucherinnen mit einem neuen Projekt für verantwortlichen Tourismus begeistern. Der Reiseveranstalter installiert in Halle 4.1. ein interaktives „Alphabet des verantwortlichen Tourismus von A bis Z.“ Alle sind eingeladen mitzumachen, so dass eine internationale, gemeinsame Zukunftsvision entsteht.

Der Studienkreis für Tourismus ist dieses Jahr erneut auf der ITB Berlin mit einem breitgefächerten Programm vertreten. Am 6. März werden auf der großen Bühne in Halle 4.1. die ToDo! Awards vergeben, die internationale Projekte im sozialverantwortlichen Tourismus auszeichnen. Am 9. März folgt die Vergabe des TOURA D’OR Filmpreises, bei dem nachhaltige touristische Filme prämiert werden. Darüber hinaus stellt der Studienkreis für Tourismus seine Neuerscheinungen aus der Reihe „Sympathie Magazine“ vor. Die renommierte Veranstaltung „Zwischenrufe“ des Studienkreises finden in diesem Jahr erstmalig im Rahmen des ITB Berlin Kongresses statt und befassen sich mit dem krisengeschüttelten Griechenland.

Auch der ITB Berlin Kongress wartet dieses Jahr wieder mit Vorträgen und Diskussionen rund um Corporate Social Responsibility im Rahmen des ITB CSR Day am 7. März 2013 in Halle 7.3, Saal Europa, auf.

Mehr über die CSR-Aktivitäten der ITB Berlin erfahren Interessierte unter http://www.itb-berlin.de/csr. Das Programm der Adventure & Responsible Tourism Halle 4.1 ist in der Eventdatenbank der ITB Berlin zu finden: http://www.itb-berlin.de/Events/. Das ITB International Responsible Tourism Networking Event wird von The Blue Yonder, Tripbod & The Green Circuit organisiert und unterstützt von Kuoni, ATTA, Cape Town und Gujarat Tourism.

Barrierefreier Tourismus: Ein unterschätztes Segment mit hohem Wachstumspotenzial

February 23, 2013

PRESSE-INFORMATION

Barrierefreier Tourismus: Ein unterschätztes Segment mit hohem Wachstumspotenzial

Die Zielgruppe mobilitätseingeschränkter Reisender wächst und gewinnt weltweit an Bedeutung – ITB World Travel Trends Report beleuchtet die Herausforderungen sowie die steigende wirtschaftliche Bedeutung in diesem Segment für die globale Reiseindustrie

Berlin, ITB 2013 – Barrierefreier Tourismus ist ein stark unterschätztes Segment, dessen wirtschaftliche Bedeutung in den nächsten Jahren und Jahrzehnten deutlich wachsen wird. Weltweit können Millionen von Menschen mit Behinderungen oder körperlichen Einschränkungen wegen unzureichender Einrichtungen nicht auf Reisen gehen, obwohl sie das Geld und die Zeit dafür hätten. Zusätzlich wird sich das Nachfragepotenzial in diesem Segment angesichts der demografischen Entwicklung in vielen Ländern und durch die zunehmende Reisefreudigkeit der Senioren beträchtlich erhöhen. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle ITB World Travel Trends Report, der im Auftrag der ITB Berlin von IPK International erstellt wurde.

Lilian Müller, Präsidentin des European Network for Accessible Tourism (ENAT), betonte, dass es allein in Europa nach neuesten Ergebnissen 80 Millionen Menschen mit Behinderungen gebe: „Weltweit wird die Zahl auf zwischen 600 Millionen und 900 Millionen Menschen geschätzt.“ Bei einer derzeitigen Weltbevölkerung von sieben Milliarden Menschen, benötigen demzufolge rund zehn Prozent „barrierefreie“ oder „leicht zugängliche“ Einrichtungen.

Dr. Martin Buck, Direktor KompetenzCenter Travel & Logistics Messe Berlin, kommentiert: „Für die globale Reiseindustrie gilt es, dieses Potenzial zu nutzen. Zumal Barrierefreiheit nicht nur für behinderte Menschen Voraussetzung eines stressfreien Urlaubs ist. Auch andere Personengruppen, zum Beispiel Eltern mit Kleinkindern, Unfallgeschädigte oder Senioren, profitieren von barrierefreien Angeboten.“

Fehlende Angebote als Bremsblock
Die wirtschaftliche Bedeutung dieses Segments ist enorm: US-amerikanische Erwachsene mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität geben im Jahr rund 13,6 Milliarden US-Dollar auf Reisen aus. In Deutschland wird der Umsatz in diesem Segment auf etwa 2,5 Mrd. Euro geschätzt und in Großbritannien auf fast zwei Milliarden Pfund. „Diese Zahlen könnten in Zukunft noch weiter steigen“, betonte Lilian Müller. In Deutschland sind etwa 37 Prozent der behinderten Menschen aufgrund mangelnder zugänglicher Einrichtungen in der Vergangenheit nicht gereist. Jedoch würden 48 Prozent häufiger reisen, wenn geeignete Angebote zur Verfügung stünden. 60 Prozent wären sogar bereit, höhere Reisekosten für eine bessere Zugänglichkeit zu zahlen.

Barrierefreier Tourismus dürfe deshalb nicht länger ein Nischenmarkt sein: „Zugänglichkeit muss Bestandteil aller Angebote und touristischen Produkten sein. Ebenso sind spezialisierte Anbieter mit Dienstleistungen für Kunden mit höheren Zugangsvoraussetzungen weiterhin notwendig“, so Lilian Müller. Das Internet stellt dabei eine wichtige Plattform für eine barrierefreie Zukunft. Dazu gehöre, dass Reiseveranstalter und Tourismusbüros ihre Informationen auch für blinde und gehörlose Menschen über dieses Medium zugänglich machen. Laut einer ENAT-Umfrage im Jahr 2011 waren nur zehn von 39 Websites für Menschen mit diesen Behinderungen möglich.

Mehr zum Thema „Barrierefreier Tourismus“ sowie detaillierte Ergebnisse aller Studien zur weltweiten Entwicklung im Tourismus werden im ITB World Travel Trends Report vorgestellt. Ab sofort steht er unter http://www.itb-berlin.de zum Download bereit. Er basiert auf Einschätzungen von 50 Tourismusexperten aus 30 Ländern, einer speziell von IPK durchgeführten Trendanalyse in den wichtigsten Herkunftsmärkten sowie auf Kerndaten des World Travel Monitor®, der als größte kontinuierliche Studie zum globalen Reiseverhalten aus rund 60 Herkunftsländern gilt. Diese Trendergebnisse zeigen Tendenzen auf, die sich in den ersten acht Monaten des Jahres 2012 abzeichneten. Die Jahresendergebnisse inklusive aktueller Ausblicke für das Jahr 2013 werden auf dem ITB Berlin Kongress von Rolf Freitag, CEO IPK International, vorgestellt.

Außerdem wird auf dem ITB Berlin Kongress ein Keynote-Panel das Thema „Barrierefreier Tourismus für alle: Qualitäts- und Erfolgsparameter für die Wettbewerbsfähigkeit von Destinationen“ beleuchten. Termin: Freitag, 8. März 2013, 10.30 bis 11.45 Uhr.

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress
Die ITB Berlin 2013 findet von Mittwoch bis Sonntag, 6. bis 10. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Freitag, 6. bis 8. März 2013. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter http://www.itb-kongress.de. Azerbaidschan ist Convention & Culture Partner ITB Berlin 2013. Basic-Sponsor des Kongress sind das World Tourism Forum Lucerne und Studiosus.
Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2012 stellten 10.644 Aussteller aus 187 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 172.000 Besuchern, darunter 113.006 Fachbesuchern vor.

Über IPK International
Der World Travel Monitor® von IPK International ist die weltweit größte und einzige Tourismusstudie, die das Auslandsreisevolumen und -verhalten (Destinationswahl, Reiseanlass, Urlaubssegmente / -motive, Art der Geschäftsreise, Reisedauer, Verkehrsmittel, Unterkunft, Saison, Informations- und Buchungsverhalten, Ausgaben, regionale Schwerpunktmärkte, Zielgruppenprofile, etc.) in 60 Herkunftsländern Europas, Arabiens, Amerikas und Asiens untersucht.


%d bloggers like this: